Ozon-Sauerstoff-Therapie

Die Wirkung des Sauerstoffes ist seit jeher bekannt, die des medizinischen OZON seit Anfang letzten Jahrhunderts. Diese segensreichen biologischen Therapien wurden besonders bekannt durch die Pionierarbeiten von Professor von Ardenne.

Sauerstoff kann je nach Problemlage als Inhalation (ionisierter Sauerstoff, Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie), über den Blutweg ( Ozon-Sauerstoff-Therapie bzw. “große Blutwäsche”) oder lokal (Beutel-Begasung z.B. bei “offenen Beinen”) oder mittels Darminsufflation verabreicht werden.

Glücklicherweise gibt es auch in diesem Bereich immer mehr Menschen, die diese Therapie nicht nur bei bestehender Krankheit, sondern auch als Vorbeugung einsetzen.

Bei Durchblutungs- bzw. Immunproblemen empfehlen wir die OZON-Therapie. Die Inhalation von ionisiertem Sauerstoff ist besonders bei Schwäche des Atemtraktes und als allgemeine Vorbeugung eine äußerst wirkungsvolle Hilfestellung für den Gesamtorganismus.
Zur Vorbeugung ist jeweils eine kurmäßige Anwendung von 6 bis 8 Behandlungen pro Jahr sehr effektiv.

In der Wasser-Ozonisierung kennt man außer der keimtötenden Wirkung auch die ausflockenden, abbauenden Eigenschaften.  Das hohe Oxidationspotential baut höhermolekulare Stoffe oxidativ ab, es entstehen biologisch abbaubare und ausfällbare Substanzen. Die bakterien-, viren- und pilzvernichtende Wirkung kommt im feuchten Medium am stärksten zur Wirkung. Ozon hat eine 1000-fach stärkere keimtötende Wirkung als Chlor.

Hauptwirkungen und Eigenschaften des Ozons

-Die Sauerstoffversorgung wird erheblich verbessert.

-Das Fließverhalten des Blutes wird maßgeblich verändert.

-Die Verformbarkeit und Beweglichkeit der Erythrozyten wird größer.

-Das Blut wird kapillargängiger, dadurch gesteigerte oder überhaupt mögliche Durchblutung.

-Im Blut reagiert Ozon mit verschiedensten chemischen  Verbindungen, insbesondere ungesättigten Fettsäuren.

-Entzündungshemmend

-Ozon aktiviert den Zellstoffwechsel, insbesondere den Glycose-Stoffwechsel. Die Verbrennung ist besser, es gibt weniger Schlackenstoffe.

-Ozon aktiviert den Fettstoffwechsel (baut Cholesterin, Triglyceride u. Phosphlipide im Blut stärker ab)

-Ozon baut Harnsäure im Blut ab und wirkt so bei Gicht und Nierensteinen. Die Ablagerungen in den Gefäßen werden erheblich reduziert.

-Ozon oxydiert nicht abbaubare Substanzen zu abbaubaren Spaltprodukten.

-Ozon lenkt die Immunlage.

-Verbesserung der Zellatmung bei fortgeschrittener Arteriosklerose.

-Bakterizid, viruzid, fungizid

-Ozon verzögert den Alterungsprozeß

-Wirkt toxisch auf das Lungenepithel, daher unter Umgehung der Atemwege zu verabreichen.

Für Heilpraktiker und Ärzte, die diese wunderschöne Therapie anwenden möchten, sei auf das Buch “Es gerht um eine Zukunft ohne Krebs” (Jean-Claude Alix, Spurbuch-Verlag) hingewiesen in welchem unsere spezielle Form der Ozon-Therapie-Methode im Detail beschrieben ist.