Jean-Claude Alix

Ich bin Heilpraktiker aus Leib und Seele. Für die Medizin habe ich vor vielen Jahren meinen sicheren Job als Diplom-Informatiker sausen lassen. Acht Jahre lang habe ich daraufhin meine erste Praxis in Hilden geführt, die zunächst durch die guten Erfolge der Chiropraktik bekannt geworden ist. 1991 habe ich die MEDICUS-Heilpraktikerschule gegründet, die heute unter der Regie von HP Bettina Seewald Filialen in Hilden und in Essen unterhält und Laien bis zur Praxisreife als Therapeut bzw. bis zur Heilpraktikerprüfung in die Welt der Naturmedizin einführt. 1999 schließlich habe ich das Naturheilzentrum Buchweizenberg ins Leben gerufen und am 26. Oktober 2015 haben wir das 25-jährige Bestehen meiner Naturheilpraxis gefeiert!

Mein Ziel war und ist es, zu zeigen, dass Medizin im Grunde fürchterlich einfach ist. Bis auf Ausnahmefälle oder die Notfallmedizin, die bei Unfällen etc. zum Einsatz kommt, können meines Erachtens und meiner Erfahrung nach ALLE Erkrankungen mit Naturheilmitteln und Naturheilverfahren erfolgreich behandelt werden. Mein zentrales Thema ist jedoch die Aufklärung und die Vorbeugung. Dies spiegelt sich in meiner täglichen Arbeit, in meiner Vortragstätigkeit (sowohl in unserem Hause als auch bei Fachveranstaltungen für die Kollegen oder meinen Vorträgen für den interessierten Laien) und nicht zuletzt in meinen zahlreichen Publikationen wieder. Ich engagiere mich für alles, was mit natürlicher Lebensweise und auch mit Gerechtigkeit (gibt es so etwas überhaupt?) zu tun hat. Daher spende ich u.a. für die Verbraucher Initiative e.V., für Greenpeace und für Amnesty International. Auch engagiere ich mich für den PANAP e.V. (eine Selbsthilfegruppe bzgl. Psoriasis, Allergien, Neurodermitis, Asthma, Pilze) für den Verband AEGIS (“Ohne Impfen froh” www.aegis.at ) und für die Einschränkung meist unnötiger Medikamente wie Kortison, Antibiotika und Chemotherapie.

Im Hause Buchweizenberg wurde der größte Anteil meiner Zeit für medizinische Beratung bzw. Aufklärung aufgewendet. Ich führte aber auch viele Behandlungen persönlich durch, etwa die Chiropraktik, die Hypnose nach Werner Meinhold und ab und zu auch die Diagnostik mit MetaScan oder CyberTrone. Weitere Therapien, die ich früher persönlich durchführte (wie Ozon/Sauerstoff, Basen-Infusionen nach Dr. Rau, Colon- Hydro-Therapie, Rehatron, Magnetfeld-Therapie nach Dr. Ludwig, Dunkelfeld-Mikroskopie, Injektionen aller Art und Eigenblut-Therapien), habe ich nun meinen Kollegen und Kolleginnen überlassen, die nach so vielen Jahren in diesen Bereichen fast mehr Erfahrung haben als ich. Jedes Jahr ließ ich mich in neuen Therapien ausbilden, auch wenn ich diese Therapien dann nicht selbst bzw. nur selten ausübte. So sind im Laufe der Zeit auch Kinesiologie (bei meinem lieben Kollegen Günter Dobler in Ulm), die Cranio-Sakrale-Therapie, die Jivaka-Massage, Shiatsu und vieles mehr hinzugekommen. Auch habe ich eine Ausbildung bei dem japanischen Arzt und Weiterentwickler der Akupunktur, Altmeister Toshikatsu Yamamoto und seiner verblüffenden Schädel-Akupunktur YNSA abgeschlossen, die mir viel Freude bereitete.

Besonders viel Zeit habe ich in den letzten Jahren für eine Ausbildung der Tiefenpsychologie bei der Deutschen Gesellschaft für Therapeutische Hypnose und Hypnoseforschung (GTH) verwendet (siehe hierzu: www.i-gth.de). Ich durfte beim “Groß-Meister” Werner J. Meinhold persönlich lernen und seine spezielle Hypnose-Form wurde am Buchweizenberg auch von mir angewandt. Meine Vorgehensweise war durch meine Vorbildung zunächst analytisch gewesen, hat sich im Verlauf der Jahre jedoch besonders durch die Tiefenpsychologie bei Meinhold, die Lehre des Diamant-Buddhismus beim Lama Ole Nydahl und nicht zuletzt durch die tiefen und umfangreichen Belehrungen und Initiationen durch Schamanen aus Ecuador (besonders Liliane Navarete) in die Richtung allumfassender Wahrnehmung hin verändert. Diese Erfahrungen haben meine Sicht der Welt, des Mensch-Seins und meine therapeutische Vorgehensweise tief geprägt. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei all diesen wunderbaren Menschen. Da ich mittlerweile zu den “Senior-Heilpraktikern” zähle (J), gebe ich mein Wissen gerne weiter.

Seit 2012 bieten wir für alle Bereiche unseres Wirkens zertifizierte Kurse für Kollegen an. Diese Kurse werden rechtzeitig im Veranstaltungskalender angekündigt. Aber ich möchte nicht nur reden und schreiben, sondern auch „vor-leben“. Ich möchte ein „praktisches Beispiel“ dafür sein, dass man ein Leben mit enorm viel Arbeit und ebenso viel Freude leben kann und dass man mit den allereinfachsten Mitteln ganz locker bei voller Gesundheit und Beweglichkeit mehr als 100 Jahren alt werden kann.

Ich freue mich über jeden, der mitmachen will!

Ihr

Jean-Claude Alix

Anmerkung der Redaktion: seit dem 01.01.2019 ist Herr Alix nicht mehr aktiv als Heilpraktiker tätig.  Er widmet sich dem Schreiben weiterer Bücher und der Ausbildung junger Therapeuten in Europa. Siehe auch Startseite.